Scandi

Der skandinavische Stil ist ein Style der vor allem das Lebensgefühl der Menschen in den drei nordeuropäischen Länder Norwegen, Schweden und Finnland geprägt ist. Oft wirkt er durch die Verwendung von geraden, schnörkellosen Linien und scharfen Kanten sowie den leicht blassen Pastell-Farben schlicht, zeichnet sich aber auch durch viele Kleinigkeiten mit Liebe zum Detail aus. Grundlage bilden hier vor allem die Farben Weiß und Beige.

Die Geschichte des Bohemian Style:

Der Grund für dieses hohe Maß an Flexibilität hat seinen Ursprung in der Herkunft des Bohemian Styles. Und zwar ist Bohemia die lateinische Bezeichnung für die Landschaft Böhmen welche heute auf dem Staatsgebiet Tschechiens liegt. Über Böhmen kamen zu Beginn des 19. Jahrhunderts die Roma nach Mitteleuropa und brachten neben Ihrer Sprache, Ihren Sitten und Ihrer Lebensart eben auch Ihre ganz eigenen Kleidungs- und Einrichtungsstile mit. Diese Stile waren die Grundlage für den heute so genannten „Bohemian  Style“. Da der Bohemian Style eine Sammlung verschiedenster Stile darstellt wirkt er oft Kunterbunt, zumindest so lange wie man keinen genaueren Blick auf die zunächst wild wirkende Zusammenstellung von Möbeln, Vorhängen und Teppichen mit all Ihren Farben und Formen wirft. Die seinerzeit oft sehr konservativ eingestellten Mitteleuropäer taten eben dieses auch nicht, bis auf wenige Ausnahmen zumindest. Eine kleine, aufkommende Bewegung unter den damaligen Philosophen, Künstlern, Dichtern, Schreibern und Denkern, welche selbst ebenfalls äußerst argwöhnisch vom Großteil der Bevölkerung betrachtet wurde, riskierte einen genaueren Blick und fand Gefallen an diesem neuen individuellen und ungewöhnlichen Stil und übernahmen vieles um sich von der konservativen Mehrheit abzugrenzen und um Ihr Anderssein auch offen provokant zur Schau zu stellen.

 

Der Bohemian Style war geboren.

Seine Hoch-Zeit hatte der Bohemian Style erst viele Jahre später, in den 1960er und 1970er Jahren. Auch hier wurde er wieder verwendet um etwas Neues zu präsentieren, einen Umbruch darzustellen. Der Bohemian Style, zu diesem Zeitpunkt auch als „Hippie Chic“ bezeichnet, war wie gemacht für die 68er-Bewegung und der rasant aufkommenden Flower-Power und Hippie-Bewegung. Wie kein anderer Stil stand er hier, mit seinen bunten Farben und ungewöhnlichen Formen und Kombinationen, für ein neues, friedliches und lebensbejahendes Gefühl. Seitdem ist der Bohemian Style Ausdruck für Individualität und eine alternative Einstellung, woran sich auch bis heute nichts mehr geändert hat.

 

Wie funktioniert der Bohemian Style?

Die Antwort hierauf  ist einerseits ganz einfach, andererseits jedoch auch nicht. Zu Beachten ist auf jeden Fall das man dem Raum eine farbliche Grundlage gibt. Hierzu sind natürliche Farben wie z.B. Braun, Beige, Oliv und Kaki wunderbar geeignet. Um diese sehr ruhigen Farben aufzulockern kombiniert man sie am Besten satten, kräftigen Farben, bspw. Gelb, Violett, Bordeaux oder auch Türkis.

Die Möbel sollten einfach und nicht zu wuchtig sein, bestens geeignet ist eine Kombination verschiedener Möbelstile im Retro-Look mit vielen geschwungenen Kanten, gerne auch mit geschnitzten Verzierungen. Vermeiden sollte man große Stücke und gerade Formen. Farblich ist fast alles erlaubt, wer es sich zutraut kann hier auch selbst Handanlegen und streichen. Der Bohemian Style beinhaltet traditionell viele bequeme Sitzgelegenheiten die relativ eng beieinander stehen. Eine Kombination aus Zweier-Couches und einigen Sitzsäcken oder Poufs schafft eine lockere, angenehme Atmosphäre für das muntere beisammensitzen. Auch ein großer Teppich oder, alternativ, mehrere kleine, sich überlappende Teppiche tragen zu einem gemütlichen Wohngefühl bei. Mehrfarbige Muster im Stil von Karos, Rauten, Kacheln und Ähnlichem passen hier perfekt.

Große Räume können bei diesem Style thematisch unterteilt werden, so dass man z.B. eine Sitzecke, eine Lese-Ecke und einen TV-Bereich voneinander trennt. Dies hat den angenehmen Nebeneffekt das z.B. das TV-Gerät nicht mehr zwangsläufig im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht was heutzutage, schon aufgrund der enormen Größe der Geräte, fast immer der Fall ist.

Ein bisschen Fingerspitzengefühl ist bei der Anzahl der Möbel vonnöten. Zwar zeichnet sich der Bohemian Style durch eine Vielzahl an Stücken aus, jedoch erreicht man mitunter schnell den Punkt an dem das Ganze überladen wirkt. Dies ist allerdings immer auch von der Größe und Aufteilung der Räume abhängig und kann nicht pauschal bestimmt werden.